Wildpark Edersee (1)

Der Wildpark Edersee hat eine Fläche von rund 80 Hektar und ist eine Einrichtung des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Man kann den Wildpark Edersee über einen 1,5 km langen Weg von der Edersee-Sperrmauer, aber auch mit dem Pkw über die Landesstraße Hemfurth / Bringhausen  erreichen. Die Idee, einen Wildpark in der landschaftlich schönen und reizvollen Gegend in der Nähe der Edersee-Sperrmauer  einzurichten, kam überwiegend von interessierten Bürgern aus Hemfurth.

Am 26. Oktober 1970 wurde der Wildpark Edersee - erster Bauabschnitt - der Öffentlichkeit übergeben. Der Wildpark war damals mit fünf Wildschweinen, acht Damhirschen und einem Muffelwidder ausgestattet.

Im Jahr 1972 wurde der Wildpark durch das Steinwild ergänzt, eine Tierart, die weder heute noch in der Vergangenheit hier heimisch war. Es hat sich in dem Steilhanggehege am Edersee hervorragend eingewöhnt.

1973 wurden nach umfangreichen Ausbauarbeiten Wisent, Wolf und Luchs angesiedelt. Sie lebten in der Vergangenheit frei in den Wäldern unserer Heimat, mussten aber im Verlauf der letzten Jahrhunderte der Zivilisation weichen. Diese Tiere fühlen sich in ihren Gehegen im Wildpark Edersee sehr wohl.

1975 wurde eine Uhu-Aufzuchtvoliere gebaut. Damit wurden Bemühungen, den Uhu wieder einzubürgern, unterstützt. In den folgenden Jahren wurden regelmäßig Junguhus zum Auswildern zur Verfügung gestellt.

Seit 1979 befinden sich im Wildpark Edersee Tarpane als rückgezüchtete Wildpferdrasse. 1990 kamen die Przewalskipferde als reinblütige Wildpferde hinzu.

1991 wurden Auerwild und Birkwild in den Wildpark Edersee angesiedelt, zwei Tierarten, die heute in der freien Wildbahn nicht mehr  zu finden sind.

Der Rothirsch, der König des Waldes, ist unser größtes noch frei lebendes Wildtier. Er besiedelte vor 150 Jahren noch fast ganz Deutschland. Mit etwas Glück kann der Rothirsch im Nationalpark in freier Wildbahn beobachtet werden. Im Wildpark Edersee begegnet man dem Rothirsch hautnah.

Startseite