Eder (3)

Ein kurzer Abstecher könnte von Wega nach Bald Wildungen führen, wo die Stadtkirche, das Schloss Friedrichstein, viele Fachwerkhäuser und der größte Kurpark Europas besichtigt werden können.

Eine der größten Städte an der Eder ist Fritzlar. Fritzlar entstand ab dem 8. Jahrhundert rund um ein Benediktinerkloster. Aufgrund der günstigen Verkehrslage waren die deutschen Könige und Kaiser gern hier. Vom Weltkrieg 1939/45 blieb die Stadt weitgehend verschont, so dass heute ein mittelalterliches Stadtbild mit Dom und Dommuseum zu besichtigen ist.

Vorbei an Niedermöllrich und Altenburg fließt d. Eder an Felsberg u. Gensungen vorbei. Diese Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis bieten sehenswerte Ausflugsziele, die Felsburg, die Burg Heiligenberg, das Bienenkundemuseum "Alte Kartause" sowie den nördlichsten Weinberg Hessens "Böddiger Berg".

Nach einigen Kilometern vorbei an Altenbrunslar, Neuenbrunslar, Wolfartshausen und Haldorf mündet die Eder bei Grifte in die Fulda (bei 140 m über NN).

Die Eder hat eine Gesamtlänge von 177 km. Von den zahlreiche Nebenflüssen ist der wichtigste die Schwalm ; sie mündet bei Altenburg in die Eder.

Der Ederauen-Radweg von der Ederquelle im Rothaargebirge bis zur Mündung in die Fulda ist rund 180 km lang. Wanderer können über den Ederhöhenweg die Landschaft an der Eder erkunden. Auch vom Wasser aus, z. B. mit dem Kanu, können einzelne Streckenabschnitte der Eder entdeckt werden.

[Quelle: Ederauen-Radweg, Verlag Esterbauer GmbH, A-3751 Rodingersdorf (1. Auflage 2006)]

Startseite